header_06.jpg

Stefanie Rutz Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
+49 (0) 1774605160

Mannheim

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Teamklärung

Für Teams in neuartigen oder konfliktären Konstellationen kann es angebracht sein, mit Abstand auf das zu schauen, was ist, um Dynamiken zu verstehen und Lösungen zu erkennen.

Reibungspunkte und Konflikte sind in Teams unausweichlich, denn sie sind ein Anzeichen für Vertiefung und Entwicklung. Konflikte sind ein wichtiges Signal zum Innehalten und aus der Vogelperspektive auf das zu schauen, was noch im Team wirkt. Dieses Innehalten und unvoreingenommene Schauen fällt schwer, vor allem dann, wenn man emotional involviert ist. Vernebeln, Einlenken, verstärktes Fokussieren auf Sachthemen erscheinen die einfachere Lösung zu sein. Dies hat im Verlauf meist zur Konsequenz, dass die Situation eskaliert oder chronisch wird. Beides führt zu nachlassender Innovation und Kreativität, steigenden Krankheitstagen und juristischen Kosten sowie zu sinkender Teamleistung.

Spätestens jetzt empfiehlt sich eine Situationsklärung – ein klarstellender, lösungsorientierter Dialog aller Beteiligten mit Unterstützung eines allparteilichen Moderators. Nach einer gelungenen Klärung wird es anders sein als früher, die Zusammenarbeit wird qualitativ realistischer und wahrer sein – und es wird wieder möglich sein, sich auf die eigentlichen Aufgaben und Ziele zu konzentrieren.